skorpion
Zurück

 

SKORPION

(24. Oktober bis 22. November)

Planet: Pluto

Element: Wasser

Farbe: grau, schwarz

Metall: Eisen

Steine: Granat, Tops, Amethyst

 

 

Den Skorpionen sagt man unter allen Tierkreiszeichen die schlechtesten Eigenschaften nach. Sie gelten als nörglerisch, zänkisch und taktlos. Das rührt daher, dass diese energiegeladenen Menschen nicht mit ihrer Meinung hinter dem Berg halten können, und das, was sie denken, ihrem Gegenüber ohne Umschweife uns Gesicht sagen. Das empfinden viele Menschen als schroff und ungehobelt. Doch der Skorpion liebt offene Worte und scheut sich auch nicht, die unangenehme Wahrheit zu sagen. Seine Mitmenschen beurteilen ihn jedoch nicht nach dem, was er sagt, sondern danach, wie er es sagt. Das lässt ihn in einem schlechten Licht erscheinen, auch wenn er im recht ist.

Der Skorpion liebt die Wahrheit und lügt nie. Außerdem sind Skorpione intelligente und geistreiche Menschen, die ein angeregtes Gespräch lieben und selbst gerne als Gastgeber auftreten, weil sie sich in Gesellschaft anderer Menschen wohlfühlen und die Geselligkeit mögen. Sie sind ausdauernde, aufgeschlossene Gesprächspartner, die es geschickt verstehen eine Unterhaltung zu lenken, wobei sie mitunter durch ihre spöttischen und spitzen Bemerkungen verletzend wirken können. Sie tragen ihr Herz nun mal auf der Zunge und können nicht aus ihrer eigenen Haut heraus. Oft schweigen sie auch, denn als kluge Menschen wissen sie, dass man Streit und Konflikten möglichst aus dem Weg gehen sollte, weil ein erträglicher Vergleich immer besser ist als ein vermeidbarer Streit. Deshalb eignen sie sich auch hervorragend als unparteiische Schlichter in Streitfragen, die andere betreffen. Weniger kompromissbereit zeigen sie sich bei der Verfechtung der eigenen Standpunktes, den sie hartnäckig und verbissen verteidigen, weil ihr Selbstbewusstsein und der Glaube an die eigene Stärke und das eigene Wissen sie nicht einsehen lassen, dass die von ihnen verfochtene Idee oder Meinung nicht richtig ist.

Leidenschaft, Vitalität, Kampfgeist, Eigensinn, Erkenntnisdrang, Treue, aber auch Rücksichtslosigkeit, Herrschsucht, Misstrauen und Grausamkeit finden sich in einer Skorpionseele zusammen. Sie sind Grübler, Mystiker, und Zweifler. Pluto - der Planet mit den weiterführenden Eigenschaften des Mars – beherrscht den Skorpion;

Sein Element ist das Wasser, das einen gefühlsbetonten Zug in den Charakter bringt. Das Temperament neigt dem Phlegma zu, aber bei der Zwiespältigkeit der Skorpion-Natur kommt ein gut Teil grübelnde Melancholie dazu.

Den Skorpion durchschaut man auf Anhieb oder gar nie. Aber er durchschaut einen mit Röntgenblick. Sein psychologisches Einfühlungsvermögen ist enorm. Sehr oft verlässt er sich fest darauf – nur selten zu Unrecht. Sein großes psychologisches Einfühlungsvermögen bezieht sich allerdings weniger darauf, dass er sich darüber Gedanken macht, wie seine Worte auf den anderen wirken könnten, als vielmehr darauf, wie er sein Gegenüber möglichst genau und richtig einschätzen kann, um die gewünschte Reaktion zu erhalten. Mit anderen Worten: Er möchte manipulieren.

Das ist nun aber beim Skorpion nicht unbedingt negativ zu werten. Er manipuliert einen Menschen oft zu dessen eigenem Besten und nicht nur zu des Skorpions Vorteil. Leider merkt man erst hinterher, was diesmal seine Absicht war.

Skorpion-Menschen sind ehrlich in den Worten, aber hinterhältig in der Taktik. Wer sie um ihre Meinung befragt, bekommt sie schonungslos zu hören. Er sagt zwar mit entwaffnender Direktheit seine Meinung –aber offen ist er deshalb nicht. Kein Mensch, nicht einmal er selbst, sieht bis an das Ende seiner dunklen Seele. Wahrscheinlich sind seine trockenen Feststellungen manchmal saftige Frechheiten. Jedenfalls aber sind es keine zufälligen Taktlosigkeiten, sondern wenn schon, dann gezielte Beleidigungen.

Die fehlende Skorpion-Offenheit ebenfalls mit versteckter Taktik zu quittieren, ist allerdings ein Kardinalfehler, der ins Auge geht.

Eine Mischung aus leidenschaftlichem Gefühlen und eiskaltem Verstand macht den typischen Skorpion aus.

Der Skorpion-Mensch ist intensiv. In allem, was er denkt, fühlt, tut – nichts Beiläufiges, Leichtfertiges, Ungefähres steckt dahinter – es ist immer intensiv. Ein Skorpion kann ebenso intensiv hassen, wie er intensiv lieben kann. Mit ‚ein bisschen Hass’ oder ‚ein bisschen Liebe’ ist er nicht zufrieden. Lauwarme Naturen sind für ihn verächtliche Geschöpfe, oft gerade recht, sie zu quälen. Zumindest die Anlage zum Sadismus bringt ein Skorpion mit. Aber wie er anderen konsequent ‚nein’ sagen kann, kann er auch sich selbst konsequent ‚nein’ sagen, wenn er einmal zu einer höheren Erkenntnis gelangt ist.

Im Auftreten ist der Skorpion-Mensch betont beherrscht. Jede Reaktion scheint er als Zurschaustellung seiner Schwäche anzusehen, und Schwäche ist das letzte, was er zuzugeben gedenkt –er meint ja sehr oft, dass er keine hat. Er lüftet nicht das Visier zu seinem Inneren, er zeigt möglichst wenig Gesichtsausdruck, ist sparsam in den Bewegungen, spricht möglichst gleichförmig. Er zappelt nicht herum, ist nicht nervös und fahrig, stolziert nicht wie ein etler Pfau durch die Gegend. Spontaneität kommt bei ihm nur schwer auf, er verzögert alle seine Reaktionen und beherrscht mit seiner Beherrschung seine Umgebung. Skorpion-Menschen mögen ihre eine Undurchdringlichkeit zu sehr, als dass sie allzu bald ihrem Jähzorn nachgeben. So bleibt er vielleicht längere Zeit unentdeckt –aber bestimmt nicht, sobald er einmal durchbricht. Dann fliegen die Fetzen, ohne Rücksicht auf Verluste. Nicht zu vergessen: Dieser Mensch hat das Gedächtnis eines Elefanten. Daher sollte man eher aufpassen, was man einem Skorpion ‚antut’, denn wegen seiner Nachträglichkeit kann man die Folgen oft noch viel später zu spüren bekommen.

Eine der schönsten Eigenschaften eines Skorpions ist seine Konsequenz in Gefühlsdingen. Freundschaft und Liebe wird er niemals verleugnen (oder gar verraten) – am wenigsten vor sich selber. Er weiß, was er will; und Gefühle sind dazu da, gefühlt zu werden.

Der Verstand dieses Menschen ist zwar meistens messerscharf, aber seine Beweggründe sind oft emotionell, unlogisch und undurchsichtig für Außenstehende. Bei aller Grübelei ist er sich selber über seine Motivationen selten im klaren. Sich selbst erkennt er lieber gefühlsmäßig und ‚irgendwie’ – andere verstandesmäßig und sehr genau.

Wenn er auch fordert, bis den anderen die Luft wegbleibt, er seinerseits wird alle Forderungen zurückweisen. Auf freiwilliger Basis wird ein Skorpion-Mensch, dessen Vertrauen man einmal gewonnen hat, jedoch sein Letztes geben. Es ist aber am besten, sich nicht darauf zu verlassen, dass man das Vertrauen des Skorpions gewonnen hat. Er wird die Vertrauenswürdigkeit immer wieder überprüfen.. 

Er ist ein komplizierter Mensch –auch in der einfachsten Ausführung. Ihn streitsüchtig zu nennen, ist bestimmt nicht aus der Luft gegriffen. Solange er nicht der Sieger ist und triumphieren kann, verspürt er innerliche Unrastgefühle.

Es ist unwahrscheinlich, aber es bestätigt sich doch immer wieder: Dort, wo sich dieser anmaßende, oft grausame Kraftmensch gefühlsmäßig angenommen fühlt, gibt es nichts, was er nicht für den anderen tut. Es ist die Voraussetzung, den Egoisten sein eigenes Ich vergessen zu lassen –und das besorgt er ebenso gründlich wie alles andere auch. In den Händen eines Menschen, der ihn liebt, wird er Wachs.

Ein Mensch in einer echten Notlage, ein wirklich Verzweifelter, wird von ihm nie anmaßend behandelt. Kranken, Schwachen, Alten wird er mit großem Einfühlungsvermögen und außerordentlicher Hilfsbereitschaft zur Seite stehen, hier wird er in wahrer Selbstlosigkeit über sich hinauswachsen. Wo Not am Mann ist, handelt er und vergisst für sich selbst jede Gefahr. Für alles, was sich ihm nicht kämpferisch in der Weg stellt, bringt er viel Verständnis und Zartgefühl auf.

Er ist ein großer Tierliebhaber und nimmt sich auch der verlaufenen Katze und des verlausten Hundes an. Die leidende stumme Kreatur, die dankbar seine Wohltaten entgegennimmt, die nie mit Widersprüchen seinen Kampfgeist weckt, sie bildet das ideale Pendant zum Wesen des Skorpions. So trifft man oft auf Skorpione, die ihre besten Freunde in der Tierwelt gefunden haben. Sie sind auch sehr interessiert daran, die Geheimnisse der Natur zu erforschen.

Skorpione sind hart im Geben, aber auch hart im Nehmen –zumindest nach außen hin. Aber der Schein kann trügen. Sie sind nur äußerlich ruhig und beherrscht und verbergen in ihrem Inneren viele Wirbel. Wer sie so ansieht, fühlt sich an das schottische ‚Loch Ness’ erinnert: unbewegtes, schwarzes Moorwasser, abgrundtief und mit vielen Strömungen, die ein erforschen unmöglich machen – und mit einem Ungeheuer drin. Vielleicht sogar mehreren... Skorpione legen um ihre Lavaseele eine Schutzschicht aus Eis. Wer sich vor undurchdringlicher Tiefe, vor Feuer und vor Eis schreckt, ist nichts für Skorpione. Sie sind ein rätselhaftes Naturereignis, sie haben unbedingt Charakter. Auf Milde programmierte Seelen kommen irgendwann zweifelsohne zur Erkenntnis: Ohne Skorpiöner ist das Leben schöner.

 

 

Berühmte Skorpione:

 

Martin Luther (deutscher Kirchenreformator)

Hans Sachs (Dichter)

Francoise-Marie Arouet de Voltaire (Vertreter/Führer der Aufklärung)

James Cook (Kartograph)

Friedrich Schiller (Dichter)

Niccolò Paganini (Violinvirtuose)

Georges Bizet (Komponist)

Auguste Rodin (Bildhauer)

Marie Curie (Wissenschaftlerin)

Indira Gandhi (Ministerpräsidentin)

Richard Burton (Schauspieler)

Pablo Picasso (Maler)

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!